Sie sind hier

Experimentelles Musik- und Filmfestival "Skaņu mežs"

02.08.2011

Das unkonventionelle Experimentelle Musik- und Filmfestival „Skaņu mežs” stellt bereits seit dem Jahr 2003 die neuesten Tendenzen in der Musik vor.  Traditionell offenbart der „Skaņu mežs” („Klangwald“) jedes Jahr in Riga die neuesten Errungenschaften der experimentellen Musik, und dies an ungewöhnlichen Orten wie z. B. in verlassenen Fabrikhallen oder leeren Hochhäusern.

Das unkonventionelle Experimentelle Musik- und Filmfestival „Skaņu mežs” stellt bereits seit dem Jahr 2003 die neuesten Tendenzen in der Musik vor.  Traditionell offenbart der „Skaņu mežs” („Klangwald“) jedes Jahr in Riga die neuesten Errungenschaften der experimentellen Musik, und dies an ungewöhnlichen Orten wie z. B. in verlassenen Fabrikhallen oder leeren Hochhäusern.

2011 findet der  „Skaņu mežs” am 16. und 17. September statt.

Dieses Jahr liegt der Fokus auf neuer Musik aus Ost- und Mitteleuropa, denn diese Region hat nach Meinung von Viestarts Gailītis, des Organisators des Festivals,  Schritt für Schritt musikalische Innovatoren auf internationalem Niveau herausgebildet.

Am, ersten Tag des Festivals liegt der Akzent auf rhythmischer und Tanzmusik, während der zweite Tag Konzerten im klassischen Verständnis gewidmet ist.

Aufgrund der Ausrichtung auf neue Interpreten aus Ost- und Mitteleuropa werden musikalische Gäste wie z. B. Natalia Beridze aus Georgien, bekannt unter der Abkürzung TBA, und Mujuice alias Roma Litvinov aus Russland auftreten. Auch der Rest von Europa wird nicht vergessen. So werden u. a. auch das Vokal- und Perkussionduo „Wildbirds & Peacedrums“,  das 2007 als bestes Jazz-Projekt in Schweden ausgezeichnet wurde, und das stilistisch wohl einmalige Londoner Duo „Hype Williams“ auf der Bühne zu sehen sein.

Das Festival „Skaņu mežs” wird von Musikfreunden besucht, die dafür bereit sind – denn der Verstand wird aus seiner komfortablen Realität gerissen und der Horizont der musikalischen Möglichkeiten erweitert.  „Skaņu mežs” lädt nicht die bekannten Musiker ein, deren Lieder man auf  MTV hört – ganz im Gegenteil,  Priorität wird Talenten eingeräumt, die in der Subkultur einen hohen Stellenwert besitzen. Nur im „Skaņu mežs” kann man Musiker treffen, die die Zukunft der Musik vorhersagen.  

Experimentelle Klänge – „Drone“ und „Noise“, Discometal und Transfolk. Die Vielfalt der Genres ist fast unvorstellbar, und diejenigen, für die Welt ein einmaliger Klangschöpfer ist, können von einem überzeugt sein: über kurz oder lang trifft man sie im „Skaņu mežs”. Im „Skaņu mežs” traten bereits einige Künstler, bevor sie populär wurden, wie z. B. „Battles” oder Jamie Lidell, der später mit Elton John auf Tour ging! Eine besondere Note verleihen dem „Skaņu mežs” die Seancen sorgfältig zusammengestellter Filmprogramme.  Ungewöhnliches, urbanes, sogar philosophisches Kino für echte Filmliebhaber – das bietet der „Skaņu mežs”.

http://www.skanumezs.lv/en/category/news-summary-in-english/

Related news
Conrad Seidl kombinierte in Lettland regionale Biere mit regionalen Speisen Einladung in das Restaurant Le Dome in Riga: ob man dort versuchen könnte, die Biere des Landes mit den in Lettland gängigen...
Da das Segeln ein beliebtes Hobby in Lettland ist, dem viel Zeit und Geld gewidmet wird, findet sich in so ziemlich jedem Küstenort eine mehr oder weniger große  Segelbootflotte, und die Eigentümer der...
Wenn bei einem Lettlandbesuch das Abenteuer zu kurz kommt, kann man dem einfach abhelfen, in dem man mit einem Verein Verbindung aufnimmt, der Flüge mit dem Motordrachen, dem Gleitschirm oder Sprünge mit...
Riga hat mehr zu bieten, als die meisten Touristen sich vorstellen können: Einsame Strände, belebte Straßen und viele Jugendstilgebäude. Häuser, die einst von den Sowjets gesprengt wurden, hat man wieder...